Press Ctrl-D to bookmark this page

Schorndorf - Fotos rund um die Lederfabrik Breuninger

Breuninger Christ. GmbH & Co KG, Schorndorf
Heinkelstraße 1

1843 von Christian Breuninger eröffnete Gerberei, die sich später zu der heutigen noch bestehende Lederfabrik weiterentwickelte.
Quelle: Geschichte der Stad Schorndorf, von Uwe Schmidt ISBN 3-8062-1598-7

Das Gelände der Lederfabrik Chr. Breuninger wird umrahmt von der Vorstadtstraße, Heinkelstraße und der kleinen Mühlgasse die die Vorstadt- und Heinkelstraße verbindet. Hinter der Lederfabrik gibt es die Hahnsche Mühle, auf der vorderen Seite befindet sich der Bahnhof und den Discounter Lidl.

 


Lederfabrik Breuninger

Breuninger 1

Lederfabrik Breuninger

Hahnsche Mühle

Lederfabrik Breuninger

Breuninger - Mühlgasse

Lederfabrik Breuninger

Breuninger 2

Lederfabrik Breuninger

Breuninger 3

Lederfabrik Breuninger

Breuninger 4

Lederfabrik Breuninger

Breuninger 5

Lederfabrik Breuninger

Breuninger 6

Lederfabrik Breuninger

Breuninger - Grabenstraße

Lederfabrik Breuninger

Mühlgasse

Lederfabrik Breuninger

Hahnsche Mühle

Lederfabrik Breuninger

Mühlgasse 1

Lederfabrik Breuninger

Mühlgasse 2

 

 

Die Lederfabrik Breuninger Schorndorf vor dem Abbruch

Schorndorfer Lederfabrik wird Anfang 2009 abgerissen

Wie neulich aus der Zeitung erfahren, wird das 13400qm Areal größten Teils abgerissen und weicht einem Komplex von Einzelhandel und Wohnungen.


"Die Firma Christian Breuninger hat eine lange Tradition. Bereits seit 1843 wird in dem Viertel nördlich der Bahnlinie hochwertiges Leder hergestellt. Anfangs produzierte Breuninger Reitsättel und Leder für Militärzwecke, so für die Kürassiere in der Ludwigsburger Kavalleriekaserne. 165 Jahre nach der Gründung sitzt die fünfte Generation in der Chefetage, und mittlerweile hat sich Breuninger zu einem Spezialbetrieb für die rein pflanzliche Gerbung entwickelt. Die Vorproduktion erfolgt dabei im zweiten Werk der Firma in Mülheim im Ruhrgebiet. In Schorndorf wird das Material in traditioneller Fertigungsweise zu hochwertigem Leder veredelt. Renommierte französische Modefirmen wie Louis Vuitton oder Hermes beziehen das Leder für ihre Edel-Handtaschen oder Gürtel aus Schorndorf, weiß Seniorchef Veit Breuninger. Der Jahresumsatz der Firma liegt bei zehn Millionen Euro.

Hatte man in Schorndorf in den 1950er Jahren noch 200 Arbeitsplätze, sind es dort jetzt nur noch 30 Beschäftigte (in Mühlheim hat Breuninger 42 Mitarbeiter). Doch rund 70 Prozent der Fläche in Schorndorf werden gar nicht mehr benötigt. Eine großteils leerstehende Fabrik also - verschenkte Fläche, die jetzt mit Hilfe eines Investors viel sinnvoller genutzt werden soll. Schorndorf wird allerdings weiter Sitz der Firmengruppe sein, die Ledermanufaktur hält Ausschau nach einem anderen Gebäude, in dem "unsere robusten Maschinen" (Breuninger) auch künftig im Einsatz sind.

Auf dem bisherigen Firmenareal entsteht nach den Vorstellungen von Schorndorfs Wirtschaftsförderin Gabriele Koch ein attraktives und zentrumsnahes Kerngebiet. Die Läden sollen ergänzende Sortimente bieten, die bisher in der Innenstadt nicht zu haben sind. Koch denkt an einen Lebensmittelhändler der gehobenen Kategorie, an einen Sportfachmarkt, ein Möbelhaus oder ein Küchenstudio. Dazu sollen Wohnungen beispielsweise für Senioren kommen.

Ob auf dem Gelände "Tabula rasa" (Breuninger) gemacht wird, muss der Investor entscheiden. Ausgenommen vom Komplett-Abbruch ist allein ein unterirdisches Kulturdenkmal: ein intakter Sandstein-Gewölbekeller, der möglicherweise Teil der früheren Befestigungsanlage der Stadt war. Dieser Keller steht unter Denkmalschutz, könnte aber ohne Einschränkung überbaut werden.

Wehmut kommt bei den Firmenchefs angesichts der demnächst aktiven Abrissbirnen übrigens durchaus auf. Die Demontage der Gebäude, die im Frühjahr 2009 beginnen soll, ist für Veit Breuninger "ein Abschied, der einem schon an die Leber geht"."

Quelle: Stuttgarter Nachrichten 

 

Breuninger Bilder Oktober 2009

12. Oktober 2009  

Das Ende der Lederfabrik Breuninger Schorndorf ist absehbar, ein Teil der Maschinen sind weg, ein Teil des Gebäude steht schon leer...


Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger
Lederfabrik Breuninger

 

 

Schorndorf - Berufschulzentrum - Grafenbergschule

Auf dem Weg zur Lederfabrik Breuninger befindet sich in der Grabenstraße das Berufliche Schulzentrum, die Grafenbergschule.

Am Breuninger vorbei in der Heinkelstraße, direkt neben der AOK, das Expresso. Ein umgebauter Wagon der in liebevoller Arbeit, zum Treffpunkt für junge Leute ausgebaut wurde.

Grafenbergschule Schorndorf & das Expresso


Lederfabrik Breuninger

Grafenbergschule

Lederfabrik Breuninger

Grafenbergschule 1

Lederfabrik Breuninger

Berufliches Schulzentrum Schorndorf

Lederfabrik Breuninger

Berufliches Schulzentrum Schorndorf 1

Lederfabrik Breuninger

Expresso

Lederfabrik Breuninger

Expresso 1

Lederfabrik Breuninger

Expresso 2

 

Weitere Fotos aus Schorndorf befinden sich zum Beispiel in der Fotogallerie "Club Manufaktur - Innenansichten".